Technikpreis 2015 - 1. Preis

Der 1. Preis 2015 ging an die Willy-Brandt-Schule aus Mülheim a.d. Ruhr

| VDE Rhein-Ruhr
24.06.2015 Essen Veranstaltungsinfo 66 0

Mit der Waschstraße für Kaffeetassen zum 1. Platz

Mülheimer Willy-Brandt-Schule gewinnt den 11. Technikpreis

Es durfte wieder ordentlich gestaunt werden: Zum elften Mal traten zehn Projektgruppen junger Tüftler aus der Region an, um den Technikpreis für sich zu entscheiden. Und es blieb spannend bis zum Schluss - denn alle Projekte zeichneten sich durch ihre Komplexität und großen Ideenreichtum aus. Das Rennen für sich entscheiden konnte am Ende die Willy-Brandt-Schule aus Mülheim a.d.Ruhr. Sie entwickelten eine Waschstraße für Kaffeetassen, die hoffentlich bald in der schuleigenen Mensa zum Einsatz kommen kann. Der erste Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Den 2. Platz belegte die Projektgruppe des Hans-Böckler-Berufskollegs aus Marl. Sie konnten mit ihrem „Globus – Next Generation“ begeistern und mit einer Handy-App, die nicht nur einzelne Länder erleuchtet, sondern darüber hinaus die jeweilige Nationalhymne abspielen oder Flagge anzeigen kann. Sie erhielten für ihre Idee und Umsetzung einen Scheck über 1.500 Euro.

Der 3. Platz ging an das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Recklinghausen. Sie überzeugten mit ihrer Präsentation einer low-cost Wärmebildkamera. Belohnt wurden sie mit einem Scheck über 1.000 Euro.

Spontan entschied sich die Jury, einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis zu vergeben. Belohnt wurde damit nicht nur das Projekt des Städtischen Gymnasiums Straelen (Bau eines autonomen Fahrzeugs), sondern auch ihre Idee, das Projekt weiteren Schülergruppen zur Verfügung zu stellen.

Kontakt

VDE Rhein-Ruhr e.V.
Downloads + Links

Aktive Nachwuchsförderung

Der VDE Rhein-Ruhr e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Technikinteresse bereits bei jungen Menschen aktiv zu fördern. Mit dem jährlich ausgeschriebenen Wettbewerb gibt der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) Rhein-Ruhr e.V Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, innovative und wirklich clevere Projektideen zu entwickeln und umzusetzen. Unterstützt wird dieses Engagement durch großzügige Sponsoren: Hier engagieren sich insbesondere das Essener Unternehmen RWE Deutschland AG durch das Sponsoring der Preisverleihungsveranstaltung sowie die in Beckum ansässige Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH, die das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro für das Siegerteam zur Verfügung stellt.
Seit Jahren unterstützt die RWE Deutschland die Veranstaltung. Dr. Arndt Neuhaus, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens: „Als Unternehmen, das selbst ausbildet und sich in den Regionen engagiert, liegt uns die Nachwuchsförderung besonders am Herzen. Mit unserer eigenen Bildungsinitiative 3malE ermöglichen wir schon ab dem Kindergarten Zugang zu technischen Themen. Der VDE-Technikpreis ist ein gutes Beispiel dafür, wie viele Ideen und Potenzial in den Jugendlichen schlummert und das mit der richtigen Unterstützung sehr viel möglich ist.“
„Die Förderung des Nachwuchses in Technik und Naturwissenschaft ist für die Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH nicht nur eine Angelegenheit, die sie gerne erfüllt, sondern auch eine notwendige Investition in die Zukunft. Nachwuchsförderung kann nicht allein eine Aufgabe von Schulen und Hochschulen sein, auch die Betriebe und Unternehmen – die letztendlich davon profitieren – müssen sich dieser Aufgabe stellen", erklärt auch Harald Golombek, Geschäftsführer der Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH.

Teilnehmer der Finalrunde:

  • Hittorf Gymnasium (Recklinghausen) - "Der ThirtySix"
  • Hittorf Gymnasium (Recklinghausen) - "Nodeduino - a real smart home"
  • Hans-Böckler-Berufskolleg (Marl) - "Globus - Next Generation"
  • Andreas-Vesalius-Gymnasium (Wesel) - "Entwicklung eines automatisierten Putzroboters PURO"
  • Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium (Marl) - "Bau eines hybrid-pedal-elektrisch-betriebenem Kabinenfahrzeugs"
  • Maristenschule (Recklinghausen) - "Entwicklung und Fertigung einer mikrocontroller-gesteuerten Rennbahn"
  • Willy-Brandt-Schule (Mülheim a.d. Ruhr) - "Automatische Geldscheinzahlstation für das Aufladen von Schülerausweisen"
  • Willy-Brandt-Schule (Mülheim a.d.Ruhr) - "Konstruktion und Ansteuerung einer Waschstraße für Kaffeetassen"
  • Städtisches Gymnasium (Straelen) - "Autonomes Fahrzeug - robotell"
  • Theodor-Heuss-Gymnasium (Recklinghausen) - "Bau einer low-cost Wärmebildkamera"