Veranstaltungen

Mehr erfahren

Kontakt

VDE Rhein-Ruhr e.V.
2018-05-09 - Kraftwerk_Datteln - Besuchergruppe 2

Die zweite Besuchergruppe des Kraftwerks Datteln.

09.05.2018 Datteln 43 0

Vortrag und Besichtigung: Uniper-Steinkohlenkraftwerk Datteln 4

Am 25.04.2018 sowie am 09.05.2018 hatten jeweils 12 Mitglieder der VDE-Senioren­gemeinschaft Gelegenheit, das in der Inbetriebsetzung stehende Kraftwerk Datteln 4 der Uniper besichtigen zu können, das wohl letzte neugebaute große Steinkohlenkraftwerk in Deutschland. Bekanntlich konnten die 2009 durch einen Gerichts­beschluss gestoppten Bauarbeiten am 2007 begonnenen und schon weitgehend fertiggestellten Kraftwerk 2017 wieder aufgenommen werden. Der (zweite) Besuch erfolgte sozusagen zur letzten Gelegenheit vor dem notwendig gewordenen Ausbau der rissbehafteten Kesselseiten­wände; das für diesen Sommer vorgesehene Ans-Netz-Gehen verschiebt sich damit auf 2020.
Zuerst stellte Herr J. Schlottmann den Teilnehmern das Gesamtprojekt in einem Kurzvortrag im „Treffpunkt Energie Datteln“ vor. Das Kraftwerk hat eine elektrische Nettoleistung von 1052 MW mit einem Wirkungsgrad von 45%, von denen 413 MW in einer Umrichtergruppe in Bahnstrom 16,7 Hz umgeformt werden – die VDE-Senioren­gemeinschaft hatte diesen schon im Herbst 2014 sowie im Frühjahr 2015 besichtigen können. Das alte Bahnstromkraftwerk auf der Westseite des Kanals wird z. Zt. demontiert, der 50-Hz-Strom für den Bahnumrichter wird „aushilfsweise“ über den 400-kV-Anschluss von Dortmund-Mengede aus geliefert. Daneben wird das Kraftwerk 380 MW Fernwärme für rund 100.000 Haushalte im nördlichen Ruhrgebiet liefern, die z. Zt. noch vom Kraftwerk Scholven kommen. Das neue Kraftwerk zeichnet sich baulich dadurch aus, dass kein Schornstein sichtbar ist – dieser ist in den 178 m hohen Kühlturm integriert. Der Zwangsdurchlaufkessel soll 2940 t Frischdampf pro Stunde bei 600 °C und 285 bar produzieren; die Zwischenüberhitzer heben die Temperatur für die Mitteldruckstufen sogar auf 620°C an. Der Generator hat eine Nennleistung von 1400 MVA bei einer Nenndrehzahl von 3000 min-1.
Anschließend fuhren die Besucher über den Dortmund-Ems-Kanal zum Kraftwerk und konnten – nach ausführlicher Sicherheitsunterweisung – die Baustelle besichtigen. Man sah die Kohlenlager für 180 000 t am Kanal; für die Kohleversorgung mit der Bahn wird noch ein weiteres Lager gebaut – täglich sollen 8000 t Kohle verbrannt werden. Es schloss sich ein Rundgang durch Maschinen- und Kesselhaus an, der von einer Fahrt auf das Dach des letzteren gekrönt wurde, wo die Teilnehmer bei bestem Wetter einen atemberaubenden Ausblick auf das nordöstliche Ruhrgebiet geboten bekamen!

Bildgalerie Kraftwerk Datteln